Bei Schokolade kommt es auf das Timing an!

Macht Schokolade dick?Daran scheint kein Zweifel zu bestehen.Als Symbol für hohen Zucker-, Fett- und Kaloriengehalt klingt Schokolade allein nach genug, um einen Diätenden davonlaufen zu lassen.Aber jetzt haben Forscher der Harvard University herausgefunden, dass der Verzehr von Schokolade jeden Tag zur richtigen Zeit dazu beitragen kann, Fett zu verbrennen und den Blutzucker zu senken, anstatt zu einer Gewichtszunahme zu führen.

Frühere Studien haben eine dosisabhängige Beziehung zwischen Schokoladen-Essgewohnheiten und langfristiger Gewichtszunahme festgestellt, insbesondere bei postmenopausalen Frauen, die eher an Gewicht zunehmen.Darüber hinaus kann der Verzehr von energiereichen und zuckerreichen Lebensmitteln wie Schokolade zu „unangemessenen“ Zeiten das zirkadiane System und die Stoffwechselaktivität des Körpers beeinträchtigen, was zu einem erhöhten Risiko für Fettleibigkeit führt.

Um die Auswirkungen des Schokoladenkonsums zu verschiedenen Zeiten herauszufinden, führten die Forscher eine randomisierte, kontrollierte Crossover-Studie mit 19 postmenopausalen Frauen durch.In der Bedingung des freien Essens verzehrten die Probanden in den Morgen- (MC) und Abend- (EC) Gruppen 100 g Milchschokolade (ungefähr 542 Kalorien oder 33 % der täglichen Energieaufnahme) innerhalb einer Stunde nach dem Aufwachen am Morgen oder einer Stunde vor dem Schlafengehen in der Nacht;Die andere Gruppe aß keine Schokolade.

Nach zwei Wochen hatten die Frauen in der Morgen- und Abendgruppe keine signifikante Gewichtszunahme, obwohl die Schokolade Kalorien hinzugefügt hatte.Und die Taille der Frauen schrumpfte, wenn sie morgens Schokolade aßen.

Dies lag daran, dass die Einnahme von Schokolade den Hunger und das Verlangen nach Süßem reduzierte (P<.005) und eine reduzierte freie Energieaufnahme von ~ 300 kcal/Tag während MC und ~ 150 kcal/Tag während EC (P = 0,01), kompensierten jedoch den zusätzlichen Energiebeitrag von Schokolade (542 kcal/Tag) nicht vollständig.

Die Hauptkomponentenanalyse zeigte, dass der Konsum von Schokolade zu zwei Zeitpunkten zu einer unterschiedlichen Mikrobiomverteilung und -funktion führte (P<.05).Heatmaps der Handgelenkstemperatur und Schlafaufzeichnungen zeigten, dass ec-induzierte Schlafepisoden regelmäßiger waren als MCS und eine geringere Variabilität der Tage der Schlafepisoden aufwiesen (60 Minuten vs. 78 Minuten; P = 0,028).

news-1

Das heißt, der Verzehr von Schokolade am Morgen oder am Abend kann unterschiedliche Auswirkungen auf Hunger, Appetit, Substratoxidation, Nüchternblutzucker, Mikrobiomzusammensetzung und -funktion, Schlaf und Temperaturrhythmen haben.Darüber hinaus enthält Schokolade auch Ballaststoffe, die Verstopfung vorbeugen und lindern, den Körper dazu anregen können, alte Stoffwechselprodukte auszuscheiden, Falten und Flecken vorzubeugen und ein gutes Umfeld für die Schönheit der Haut zu schaffen.

Schokolade zur richtigen Zeit zu essen, wird also nicht nur nicht fett, sondern kann auch dünn sein.Aber "Quantität führt zu Qualität", und wenn Sie zu viel Schokolade essen, sind die Ergebnisse möglicherweise nicht die gleichen.


Postzeit: 26.08.21